Home   Einführung   Tuningtipps   Motorwelt   Bildergalerie   SchraubMax   Bücher   Öko und Umwelt 
Google  
       


SchraubMax

Steuerzeiten einstellen

Schaftdichtung
Einschleifen
Ventilspiel
Zylinderkopf
Steuerzeiten

Gewinde
Schrauben
Zollgewinde

Ordnung in
der Werkstatt


Sicherheits-
maßnahmen

Tabellen:

Ventilspiele
Drehmomente

Steuerzeiten

Steuerzeiten von 4-Takt-Motoren

Technik:

Für den einwandfreien Betrieb eines 4-Takt-Ottomotors muß das Zusammenspiel zwischen Kurbelwelle (Kolbenstellung), Nockenwelle (Gaswechselsteuerung) und Zündverteiler (liefert den Zündfunken) stimmen. Zu beachten ist insbesondere, dass die Kurbelwelle mit doppelter Drehzahl im Vergleich zu Nockenwelle und Zündverteiler umläuft.

Defekt:

Falsch eingestellte Steuerzeiten verhindern in der Regel die Lauffähigkeit eines Motors. Häufig können auch weitreichende Schäden durch Kollison zwischen Kolben und Ventilen die Folge sein.


Grobeinstellung:

Jeder Motor hat separate Einstellmarkierungen für Stellung von Kurbelwelle, Nockenwelle und Verteiler. Diese beziehen sich (meist) auf Zündung des 1. Zylinders. Dies ist der Zylinder, der vom Schwung am weitesten entfernt ist.
Was ist nun im einzelnen zu beachten:

OT Markierung am Schwung


Kurbelwelle:
Zündet der 1. Zylinder, muß sich folglich der Kolben dieses Zylinders in OT befinden. Markierungen sind dabei an Schwung und/oder Kurbelwellenscheiben angebracht. Im vorliegenden Beispiel die Markierung beim VW Golf.


Nockenwelle:
Ein- und Auslassventil des ersten Zylinders sind geschlossen. Als Hilfe: Beim Reihenvierzylinder befindet sich nun Zylinder 4 in Überschneidung. Beim Reihensechszylinder Zylinder 3.
Die Markierungen sind in der Regel am bzw. an den Steuerrädern angebracht.
Bsp. VW Golf

OT Markierung an der Nockenwelle
OT Markierung am Verteiler


Zündverteiler:
Der Verteilerfinger des Zündverteilers muß auf den ersten Zylinder zeigen. Häufig findet sich hierzu eine Kerbe am Verteilergehäuse.
Beispiel: VW Golf

Nach der Grobeinstellung müsste der Motor zumindest lauffähig sein. Im nächsten Schritt erfolgt die exakte Justierung von Leerlauf und Zündung.
Dabei gilt:
Wird der Zündverteiler entgegen seiner Drehrichtung bewegt, bedeutet dies eine Zündverstellung in Richtung früh! Im anderen Fall eine Verstellung in Richtung spät.

copyright www.tuning-tipps.de

OT und Zündzeit-
punkt nicht verwechseln:


Befinden sich an Schwung oder Steuerrad 2 Markierungen im Abstand weniger mm, so liegt in Drehrichtung zunächst die Zündmarkierung, gefolgt von der Markierung des oberen Totpunkts (OT)

alle Angaben ohne Gewähr!