Home   Einführung   Tuningtipps   Motorwelt   Bildergalerie   SchraubMax   Bücher   Öko und Umwelt 


Begriffe
praxisnah
erklärt

Übersicht

Themen-
Gruppen:


Motor
Antriebsstrang
Diesel
Aufladung
Tuning
Getriebe
Fahrwerk
Rad-Reifen
Bremsen
Karosserie

>>Übersicht

FAQ's Antriebsstrang

Zweimassenschwungrad, ZMS

Die Fahrzeugentwicklung der letzten Jahrzehnte hat sich auch besonders dem Fahrkomfort verschrieben. So ist das Ziel, dem Fahrer sowie der gesamten Fahrzeugbesatzung ein möglichst bequemes und angenehmes Fahrgefühl zu vermitteln. Schaltvorgänge mit „rupfender“ Kupplung oder generell Vibrationen, etwa im Leerlauf, wiedersprechen diesem Ideal.
Beim Zweimassenschwung (ZMS) ist die eine Masse (Primärmasse) fest mit der Kurbelwelle verschraubt und trägt den Zahnkranz analog wie beim klassischen, starren Schwungrad.
An der Sekundärmasse ist die Druckplatte verschraubt und zwischen den Reibbelägen die (jetzt starre) Mitnehmerscheibe angeordnet. Die technische Besonderheit beruht nun auf der Verbindung zwischen Primärmasse und Sekundärmasse. Hier sorgt ein fettgefülltes Feder-Dämpfersystem, mit speziellen Kennlinien, für die Entkopplung von Drehschwingungen seitens Motor und Getriebe.

Zweimassenschwungrad BMW M3
Im Bild: 2-Massenschwungrad BMW M3 Coupe (E90, E92)

Schwingungsdämpfung bisher:

Ähnliche Maßnahmen gibt es allerdings auch bereits bei herkömmlichen Kupplungen, wenngleich in einfacher Ausführung. So sorgt die Torsionsfederung in der Mitnehmerscheibe ebenfalls für eine entsprechende Dämpfung. Bei jedem Ein- und Auskuppelvorgang wird der Innenring (Getriebeeingangswelle) der Mitnehmerscheibe leicht gegen den Außenring (Reibfläche) gedreht – abgefedert durch mehrere radial angeordnete Druckfedern.

Mitnehmerscheibe - Torsionsfederung
Die Torsionsdämpfung bei herkömmlichen Mitnehmerscheibe

Aus Sicht des Tunings sollten zwei Nachteile des Zweimassenschwungs nicht unerwähnt bleiben:
Der Gewichtsaspekt - Der Zweimassenschwung hat ein deutliches Gewichtsplus gegenüber starren Schwungscheiben.
Die Ausfallwahrscheinlichkeit – starke Leistungszuwächse bringen die Verbindungsstellen von Primär- und Sekundärscheibe schnell an ihre Grenzen, da der ZMS halt für eine bestimmte Leistung ausgelegt ist und eben nicht für extreme Leistungssteigerungen konzipiert wurde.

Begriffe -
Antriebs-
strang,
Kraft-
übertragung
:

Schwungscheibe
Erleichterter
Schwung

Kupplungs-
tuning

Sinterkupplung
verstärkte
Kupplung

ZMS

 



 Kontakt   Impressum   AGB's