Home   Einführung   Tuningtipps   Motorwelt   Bildergalerie   SchraubMax   Bücher   Öko und Umwelt 
Google  
       


Begriffe
praxisnah
erklärt

Übersicht

Themen-
Gruppen:


Motor
Antriebsstrang
Diesel
Aufladung
Tuning
Getriebe
Fahrwerk
Rad-Reifen
Bremsen
Karosserie

>>Übersicht

FAQ's Bremsanlage

Waagebalken-Bremsanlage für Rennsport

Im Serienfahrzeug wird die Bremskraftaufteilung zwischen Vorder- und Hinterachse mittels Bremskraftregler einjustiert. Ein Fahrzeug, das etwa bei einer Vollbremsung vorne stark eintaucht, entlastet die Hinterräder und benötigt in diesem Moment weniger Bremskraft an der Hinterachse - andernfalls würden die Hinterräder vorzeitig Blockieren.

Im Rennsport arbeitet der Fahrer aktiv mit der Bremsanlage. Die Bremse dient nicht nur zum Verzögern, sondern auch als "Steuermittel", etwa um ein Auto quer um eine Kurve zu driften. Aus diesem Grund wünscht sich der Fahrer meist eine "starre" Bremsaufteilung vorne-hinten, die er bei einer Rennbremsanlage, etwa in Waagebalkenausführung individuell einstellen kann.
Die Waagebalkenbremsanlage hat dazu 2 parallel liegende Hauptbremszylinder, deren Eingangswellen über eine Querstange miteinander verbunden sind. Der Pedaldruck wiederum wird direkt oder mittels Bremskraftverstäreker auf diese Querstange ausgeübt. Dabei erfolgt die Anbindung über ein in der Lage verstellbares Schiebestück ( = Anlehnung an "Waagebalken"). Ist dieses exakt in der Mitte zwischen den beiden Bremszylindern, so wird auf beide Zylinder der selbe Bremsdruck ausgeübt. Wird das Schiebestück hingegen verdreht, so erfährt der näher gelegene Hauptbremszylinder einen größeren Bremsdruck.


Waagebalken Bremsanlage für Motorsport

Begriffe - Bremsanlage:

4-Kolben-Anlage
Bremsscheibe
Bremsbelag
Waagebalken

 



 Kontakt   Impressum   AGB's