Home   Einführung   Tuningtipps   Motorwelt   Bildergalerie   SchraubMax   Bücher   Öko und Umwelt 
Google  
       


SchraubMax

Ventilschaft-abdichtung wechseln

Schaftdichtung
Einschleifen
Ventilspiel
Zylinderkopf
Steuerzeiten

Gewinde
Schrauben
Zollgewinde

Ordnung in
der Werkstatt


Sicherheits-
maßnahmen

Tabellen:

Ventilspiele
Drehmomente

Schaftdichtung

Ventilschaftabdichtungen wechseln

Technik:

Der obere Teil eines Ventils, also das zur Ventilfederbefestigung dienende Schaftende, bewegt sich bei heutigen Motoren in einem mehr oder minder stark mit Öl gefüllten Raum des Zylinderkopfes. Um ein Ansaugen von Öl über die Ventilführung zu verhindern, erfolgt die Abdichtung mittels Ventilschaftabdichtung. Diese besteht aus einer Trägerhülse, (zur Befestigung an der Ventilführung) und dem eigentlichen Dichtkörper, mit Dichtlippe und Ringfeder (analog Simmerring).

Defekt:

Undicht werden diese Schaftdichtungen bei Verletzung der Dichtlippe oder durch zunehmende Sprödigkeit aufgrund fortgeschrittener Lebensdauer und hoher thermischer Belastung. Die Folge ist ein steigender Ölverbrauch, häufig durch blauen Qualm am Auspuff sichtbar.


Montage:


Die wichtigsten Komponenten:
-Ventil
-Montagehütchen
-Ventilschaftdichtung





Nach Reinigen von Ventilführung und Ventil, wird das leicht eingeölte Ventil in Einbaulage gebracht.
Anschließend wird das Montagehütchen auf das Schaftende aufgesetzt. Diese Kunststoffhütchen sind für sämtliche Schaftdurchmesser erhältlich.


Das Hütchen wird mit Öl benetzt und die Schaftdichtung von Hand aufgestülpt.






Im letzten Schritt muß die Schaftdichtung auf die Ventilführung aufgedrückt werden. Ist der Trägerkörper aus Kunststoff, reicht ein Aufdrücken von Hand. Bei Schaftdichtungen mit Blechträger ist ein Aufschlagen mit dem Hammer erforderlich. Dabei leichte und gefühlvolle Hammerschläge!!!
Erkennungszeichen bei VW-Modellen, dass die Schaftdichtung oben sitzt: Verändertes, helles Aufklopfgeräusch.

copyright www.tuning-tipps.de




Schaftdichtung für den VW-Golf:




man erkennt deutlich:
Ringfeder, Dichtlippe und aus Blech gefertigten Trägerring

alle Angaben ohne Gewähr!